subterran I Skulpturenradweg Bauland/ Odenwald

 

Der schmale Weg führt über zwei Knickstellen in das Innere eines Zylinders: Es ist das Gefühl, eine Parallelwelt zu betreten – aufregend, beklemmend. Der kreisförmige Raum hat eine Höhe von sieben Metern. Er ist zum Himmel geöffnet – die einzige Lichtquelle in diesem Raum innerhalb des Erdreichs.

Durch den Übergang von einem engen dunklen, unterirdischen Raum in eine breite, zum Firmament geöffnete Röhre erlebt der Besucher eine Brechung der Dimensionen. Neben dieser visuellen Erfahrung, verbunden mit der Haptik und den Gerüchen dieser konstruierten „Unter-Welt“, macht der Besucher eine ihm vermeintlich fremde auditive Erfahrung: im Tunnel werden sämtliche Außengeräusche gedämmt, im Innenraum des Zylinders verstärkt.

 

Kunstraum Metropol I Kunstmagazin I Sommerausgabe 2018

 

Artikel von Kristina Hoge zum Wettbewerb und der zugehörigen Ausstellung „Junge Kunst_Junge Künstler“ im Skulpturenpark Heidelberg.

Leierkastenautomat I Fußgängerzone Innenstadt I Tuttlingen

 

Der Leierkasten war seit Beginn des 18. Jahrhunderts in ganz Europa Instrument der Gaukler und Straßenmusiker und oft einzige Einkommensquelle. Der „Leierkastenmann“ ist so gut wie aus dem Stadtbild verschwunden, vielerorts werden Randgruppen bewusst aus der Öffentlichkeit verdrängt, da sie nicht ins Stadtbild passen.
Der LEIERKASTENAUTOMAT solidarisiert sich mit den Menschen die am Rande der Gesellschaft leben.
Alle im Automaten gesammelten Spenden kommen dem FÖRDERVEREIN WÄRMESTUBE für den Landkreis Tuttlingen e.V. zugute. Die WÄRMESTUBE in Tuttlingen ist zentraler Anlaufpunkt für Menschen ohne festen Wohnsitz und Menschen die von Obdachlosigkeit bedroht sind.

(Kamera: Fiona u. Moritz)

drain | 2011

 

Ein im Kanalrohr gedrehter Film, wurde geloopt, mit Musik unterlegt und in ein Kanalrohr projiziert und abgefilmt.

(Kamera/Musik: J.D.Fischer)

f(x) I 2016